Anzeichen des Ertrinkens

Personen und vor allem Kinder ertrinken leise. Ein um Hilferufen ist in den seltesten Fällen möglich. Hier eine Liste auf welche Anzeichen ihr beim Wachdienst achten könnt:

  1. Der Kopf der Person ist nach hinten gebeugt und Mund und Nasenspitze sind unter Wasser.
  2. Die Person schwimmt, kommt allerdings nicht vorwärts oder wird in eine andere Richtung abgetrieben.
  3. Die Hände sind seitlich. Die Person versucht sich "aus dem Wasser zu drücken". Diese Reaktion passiert unbewusst. Der Körper ist dann bereits auf Autopilot.

Der vorgang des Ertrinkens passiert normalerweise in weniger als 60 Sekunden. In der Statistik der DLRG werden regelmäßig folgende Risikogruppen genannt:

  • Männer ertrinken eher als Frauen
  • Achtet auf Kinder, besonders wenn sie alleine im Wasser unterwegs sind.
  • Alkoholeinfluss führt zu Überschätzungen
  • Die Altersgruppen 20 bis 30 und 65+ sind besonders statistisch gefährdet.